Eine kleine Chronik unserer Initiative

Unsere Initiative existiert seit Februar 2014.

Am 10. Februar 2014 begründeten wir unsere Facebookgruppe, in der inzwischen (Stand: 1. Mai 2014) ca. 400 Mitglieder eingetragen sind.

Am 19. Februar 2014 fand unser erstes Treffen in der Gaststätte & Pension Kutscherklause statt.
Protokoll des Treffens vom 19.02.2014 [PDF]

Am 10. April 2014 stellte Jürgen Schmidt unsere Initiative im Rahmen der Einwohnerfragestunde dem Bürgermeister und den Stadträten vor.
Rede von Jürgen Schmidt [PDF]

Die Ergebnisse der Versammlung wurden am 22.4.2014 in einem zweiten Treffen in der Kutscherklause, bei dem rund 50 interessierte Bürgerinnen und Bürger teilnahmen, diskutiert.
Präsentation von Jürgen Schmidt [PDF]
Protokoll von Sabine Pahlen, ed. v. Eva-Maria Oelke [PDF]

Die Südthüringer Zeitung berichtete in ihrer Ausgabe vom 23. April darüber:
Zukunft der Liebensteiner Stadthalle bleibt fragwürdig (Premiumzugang erforderlich)
Der Artikel wurde kontrovers diskutiert und zog mehrere Leserbriefe nach sich, von denen zwei verkürzt veröffentlicht wurden. Die ungekürzten Originale bei Facebook:
Brief von Karin Bodenstein (nur zugänglich für Mitglieder der Facebookgruppe)
Brief von Cosima van Tutti (nur zugänglich für Mitglieder der Facebookgruppe)

Am 24. April erreichte die SPD-Fraktion einen Beschluss, eine Machbarkeits- und Finanzierungsstudie für die Nutzung der Stadthalle als Kultur- und Verwaltungszentrum in Auftrag zu geben.
Facebook-Posting von Fraktionsmitglied Jörg Bodenstein

Am 30. April berichteten „Die Hallos“ über unsere Initiative:
Link zum Artikel

Am 5. Mai ging unsere Webseite https://initiative-kulturhausrettung.de online.

Am 8. Mai waren wir, wie geplant, auf der Stadtratssitzung vertreten und legten unseren Standpunkt dar.
Beitrag von Antje Krug [PDF]
Beitrag zur von Jürgen Schmidt
[PDF]

Am 16. Mai fand als Nachlese der Stadtratssitzung ein Treffen im kleinen Kreis statt.
Protokoll von Sabine Pahlen, ed. v. Eva-Maria Oelke

Seit dem 17. Mai 2014 gibt es auch eine Facebookseite zur Rettung des Kulturhauses Bad Liebenstein.

Am 16. Juni 2014 führten wir ein Rundtischgespräch mit Bürgermeister Brodführer. Wir hatten zwar darum gebeten, unsere Einladung auch den Stadträten zukommen zu lassen, dem wurde jedoch nicht entsprochen. Zumindest erhielten wir die Erlaubnis, durch die Verschönerung des Außengeländes ein Zeichen zu setzen.

Am 2. August 2014 ist ab 8:00 Uhr ein Arbeitseinsatz im Außengelände des Kulturhauses geplant, um zu zeigen, dass uns die Sache ernst ist, und wir mehr können als nur zu reden. Wir hoffen auf zahlreiches Erscheinen!

Am 3. September 2014 organisierten wir, da Bürgermeister Dr. Brodführer es leider nicht selbständig geschafft hat, innerhalb kürzester Zeit mithilfe der Gemeinde Barchfeld und der Deponie Moorgrund die Entsorgung des Grünschnitts vom Arbeitseinsatz vom 2. August. Am Abend trugen wir unser Anliegen ein weiteres Mal auf der Wahlkampfveranstaltung der CDU vor.

Am 5. September war ein weiterer Stammtisch in der Kutscherklause. Das Protokoll kann hier eingesehen werden. [Externer Link]

Weitere Schritte und Termine werden wir in Kürze bekannt geben und sind in unserem Blog zu finden.